Der Papst, ein Liturgiesünder?

Vor allem aus dem katholischen Rechts-Innen kommt massive Kritik am neuen Papst, er würde die Heilige Liturgie nicht ernst genug nehmen.

Beispielsweise kursiert folgendes Video, das den damalige Erzbischof von Buenos Aires bei einem Jugendgottesdienst zeigt:

Dieses Video wurde auf Kreuzfährten. Wahrheit statt Mehrheit weitergepostet und mit dem Stoßseufzer versehen: Heiliger Pius X., bitte für uns.

Speerspitze der Kritik ist auch die englisch-sprachige Seite Creative Minority Report des Bloggers Patrick Archbold, der sich auf Twitter mit Kardinal Mahony über Aussagen zur Liturgie streitet, die bei Benedikt XVI. noch statthaft gewesen, beim neuen Papst hingegen kritisch verstanden worden seien. Zusammengefasst wieder von Kreuzfährten im Artikel Papstkritik und Katholizität.

Wie schon im letzten Artikel gepostet, bin ich selbst ebenfalls ein Kritiker einer allzu offenkundigen Anbiederung an die ominösen „Jungen“, habe heute aber selbst eine so genannte „Kinderpassion“ erlebt, eine Passionsgeschichte gestaltet und dargestellt von Volksschülern. Es war ein berührendes Ereignis, manchmal auch schwer auszuhalten (ein 8-Jähriger am Kreuz …). Und ich denke, einzelne moderne Elemente in den uralten Ritus der Liturgie einzufügen, ist durchaus statthaft. Es geht ja auch um Vermittlung: Jesus selbst hat zum Beispiel Gleichnisse aus dem Lebensbereich der Menschen erzählt, damit sie seine Botschaft verstehen. Eine Weiterentwicklung der Liturgie muss es also immer wieder geben im Hinblick auf dieses jesuanische Anliegen.

Dass es aber unbedingt zwei Einpeitscher braucht für eine Messe (wie in dem Video gezeigt), steht auf einem anderen Blatt.

Außerdem wird der neue Papst auch dafür kritisiert, dass er keine Kniebeuge nach den Wandlungsworten macht, belegt durch dieses Video vom heutigen Palmsonntag (Zeitindex 1:52:25). Ist er dazu körperlich nicht in der Lage? Oder ist es eine theologische Aussage? Stellt er gar die Präsenz Christi im Altarsakrament in Frage? Ich kann diese Fragen nicht beantworten, bin aber absolut der Meinung, dass sich der Papst etwas dabei gedacht hat, diese Kniebeuge zu unterlassen. Ich hoffe auf eine diesbezügliche Erklärung.

PAX

Advertisements